Banner Diözesanmuseum
 
 

Weihnachten

 

Vergolder, Krippen, Kremser Schmidt

Die weihnachtliche Ausstellung des Diözesanmuseums St. Pölten vereinigt diesmal drei Themenbereiche, die inhaltlich und gestalterisch in unterschiedlicher Weise aufeinander bezogen sind.
Aus Anlass des zu Ende gehenden Kremser Schmidt-Jahres, des 300jährigen Geburtsjubiläums des bedeutenden niederösterreichischen Barockmalers, werden in Fortführung der diesjährigen Sonderausstellung Gemälde mit weihnachtlichen Motiven des Steiner Meisters gezeigt. Gerade diese Themen zeichnen sich durch ihre große Innigkeit aus, indem die märchenhaft romantische Stimmung mit volkstümlicher Andacht vereint wird. Sie durchziehen das Gesamtwerk und gehören zu den reizvollsten Bildschöpfungen der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Die wesentliche Botschaft dieser gemütvollen Darstellungen ist die Geburt des Erlösers, also jenes heilsgeschichtlich fundamentale Ereignis, das als inhaltliches und meist auch kompositorisches Zentrum der vielfältigen, volkstümlichen Krippen fungiert.

 

Ölskizzen mit Themen des Weihnachtsfestkreises von Josef Kastner d. J.

Diese Woche stellen wir mehrere Objekte von dem gleichen Künstler vor: Josef Kastner der Jüngere schuf – vermutlich für einen geplanten Zyklus – eine Serie von Motiven rund um das Weihnachtsgeschehen und die ersten Kindheitsjahre Jesu. Einige dieser Skizzen sind in der aktuellen Weihnachtsausstellung zu sehen.

 

Wechselrahmenbild Weihnachten
um 1740
Öl auf Leinwand

Unser dieswöchiges „Kunstwerk der Woche“ hat natürlich Weihnachten zum Thema: Vorgestellt wird ein Gemälde, das mit fünf anderen einen Zyklus von sogenannten Wechselrahmenbildern bildet. Es ist in der aktuellen Krippen- und Weihnachtsausstellung zu sehen.

 

Ein Höhepunkt der diesjährigen Weihnachtsausstellung sind die fünf Gemälde des sogenannten "Josephszyklus" aus dem Stift Lilienfeld. Sie zeigen Szenen aus dem Leben des hl. Josephs - in der Ausstellung werden folgende fünf Szenen gezeigt: Traum Josephs, Mariä Heimsuchung, Herbergsuche, Beschneidung Jesu und Haus Nazaret.

 

Anlässlich der aktuellen Weihnachtsausstellung, bei der auch eine große Landschaftskrippe aus Ebensee gezeigt wird, veranstaltet das Diözesanmuseum am Samstag, 28. Jänner 2017, eine sogenannte "Kripperlroas" in das oberösterreichische Ebensee. Nähere Informationen zu dieser Autobusfahrt finden Sie auf dieser Seite. Anmeldung bis spätestens 16. Jänner 2017 möglich!

 

Von Verkündigung bis Lichtmess – Weihnachtliche Motive und Krippen im Diözesanmuseum St. Pölten

Die diesjährige Weihnachtsausstellung des Diözesanmuseums St. Pölten widmet sich neben dem zentralen Motiv der Geburt Christi auch den anderen Ereignissen des weihnachtlichen Geschehens. Mit Krippen und bildlichen Darstellungen werden die wichtigsten Themen der Weihnachtszeit – von der Verkündigung über die Anbetung der Könige bis zur Darstellung des Herrn – vorgestellt. Einen Höhepunkt bildet dabei eine Landschaftskrippe aus Ebensee.

 

Jesuskind mit Reichsinsignien
19. Jh., Holz, gefasst und vergoldet

Seit Samstag, 26. November 2016 ist die Krippen- und Weihnachtsausstellung des Diözesanmuseum zu besuchen. Das Kunstwerk der Woche widmet sich daher diesmal einem Kunstwerk, das in der Ausstellung gezeigt wird: das Jesuskind mit Reichsinsignien.

Dreikönig

Der Festtag hat viele Namen: Epiphanie, Erscheinung des Herrn, Dreikönigstag. Gefeiert wird das Aufleuchten Gottes in Jesus Christus.

Weihnachten

Zu Weihnachten feiert die Kirche das Hochfest der Geburt Jesu Christi, von der die Bibel im "Weihnachtevangelium" im 2. Kapitel des Lukasevangeliums berichtet. Die zentrale Botschaft von Weihnachten ist die Menschwerdung Gottes: Gott offenbart sich im Kind in der Krippe, er wird Mensch in Jesus Christus. Dieses Geschehen kommt in der Bezeichnung "Weihnacht" zum Ausdruck, das soviel heißt wie heilige und geweihte Nacht.

Weihnachtskrippe

Seiten

Subscribe to RSS - Weihnachten