Banner Diözesanmuseum
 
 

Sonderausstellung "1517-1717 Von der Reformation zum Hochbarock"

Unter dem Titel "1517 - 1717 Von der Reformation zum Hochbarock. Zur Entstehung der niederösterreichischen Sakrallandschaft" wurde am 5. Mai 2017 die neue Sonderausstellung im Diözesanmuseum eröffnet. Die Ausstellung greift die zwei großen Jahresjubiläen auf: 500 Jahre Thesenanschlag Martin Luthers (1517) sowie 300. Geburtstag von Kaiserin Maria Theresia (1717).

Die beiden Jahre sind Eckdaten eines zweihundertjährigen Zeitraumes, in dem die europäische und natürlich auch die österreichische Geschichte und Gesellschaft nachhaltig geprägt wurden. Es war die Periode großer Entdeckungen, wissenschaftlicher und philosophischer Fortschritte sowie theologischer, sozialer und kultureller Umbrüche und daraus folgender Konsolidierungen. In religiöser und kirchenpolitischer Hinsicht war sie von radikalen Umwälzungen und Erschütterungen geprägt, für die die Begriffe Reformation, Gegenreformation und Konfessionalisierung stehen. Wegen ihrer – alle Lebensbereiche erfassenden – Dimension wird diese Zeitspanne als konfessionelles Zeitalter bezeichnet.

Die vom Diözesanarchiv unterstützte Ausstellung im St. Pöltner Diözesanmuseum thematisiert diese Epoche unter dem Aspekt kirchlicher und religiöser Erneuerung sowie deren – im regionalen Raum fassbaren – Niederschlag in der sakralen Kunst und der vom Herrscherhaus geförderten Volksfrömmigkeit, die im österreichischen Barockkatholizismus ihren weitreichenden Höhepunkt erfuhr.

HIER können Sie den Folder der Ausstellung downloaden.

 Ab 6. Mai 2017:
"1517-1717 Von der Reformation zum Hochbarock. Zur Entstehung der niederösterreichischen Sakrallandschaft"

Di-Fr 9-12 Uhr, 14-17 Uhr, Sa 10-13 Uhr
So und Ftg im Juli und August: 10-13 Uhr
Führung nach Vereinbarung