Banner Diözesanmuseum
 
 

Kunstwerk der Woche: Anbetung der Hirten

Anbetung der Hirten
Joseph Adam Mölk, 1790 (signiert und datiert)
Öl auf Leinwand

In der aktuellen Weihnachts- und Krippenausstellung ist auch ein großformatiges Gemälde des Barockmalers Joseph Adam Mölk zu sehen. Es zeigt die Anbetung der Hirten.

Im Zentrum des Gemäldes ist das Jesuskind zu sehen, in Windeln gewickelt und auf Stroh gebettet. Seine Mutter Maria hält es liebevoll im Arm, von beiden geht ein Licht aus, das die zentrale Lichtquelle des Bildes darstellt. Links neben der Krippe steht der hl. Joseph, im Hintergrund sind Ochs und Esel erkennbar. Vor der Krippe stehen bzw. knien drei Hirten, einer hält ein Lamm im Arm. Die Hirten blicken erstaunt und freundlich auf das Jesuskind, das deren Blicke neugierig erwidert. Im Bildhintergrund rechts ist die Verkündigungsszene an die Hirten dargestellt – diese Szene ereignet sich unmittelbar vor der Anbetung der Hirten und ermutigt diese erst, den Stall aufzusuchen: Ein Engel berichtet den erschrockenen Hirten am Feld von der Geburt Jesu.

Das Gemälde „Anbetung der Hirten“ gehört zu einem dreiteiligen Gemäldezyklus, den Joseph Adam Mölk (1718–1794) um 1790 geschaffen hat. Die beiden weiteren Themen des Zyklus sind die Himmelfahrt Christi und das Pfingstwunder.

"Von Verkündigung bis Lichtmess – Weihnachtliche Motive und Krippen im Diözesanmuseum St. Pölten"
26. 11. 2016 - 02. 02. 2017
Di-Fr 9-12Uhr, 13-15 Uhr, Sa, So, Feiertag 10-15 Uhr
geschlossen am 24.12., 25.12., 31.12., 01.01.
zusätzlich geöffnet am 26. Dezember 2016