Banner Diözesanmuseum
 
 

Kunstwerk der Woche: Kanzelreliefs der vier Evangelisten und Madonna mit Kind

Kanzelreliefs der vier Evangelisten sowie Maria mit Kind
1904/1905

Das aktuelle Kunstwerk der Woche stellt diesmal wieder ein Objekt aus der Sonderausstellung „Kirche und K… - Sakrale Ausstattungen zwischen Kult und Kunst“ vor. Es handelt sich um fünf Reliefs, die von der ehemaligen Kanzel in der Pfarrkirche Oberwölbling stammen und vom in St. Pölten ansässigen Altar- und Bildhauer Leopold Hofer geschaffen wurden.

Leopold Hofer (1867-1931) führte eine von insgesamt drei in St. Pölten ansässigen Werkstätten am Ende des 19. Jahrhunderts bzw. um 1900. In den Jahren 1904 und 1905 wurde die Pfarrkirche Oberwölbling von ihm mit neugotischen Seitenaltären und einer neugotischen Kanzel ausgestattet. Diese Arbeiten wurden in den 1960er Jahren entfernt, erhalten haben sich die fünf Kanzelreliefs, die in das Diözesanmuseum St. Pölten gelangt sind.

Die fünf bunt gefassten Holzreliefs veranschaulichen das Schicksal von zahlreichen Ausstattungsobjekten aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts bzw. den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts. In diesen Jahrzehnten war es zu einem Aufschwung der christlichen Kunst und damit einhergehend zu sehr vielen Neuausstattungen von Kirchen gekommen. Der Stil der Kunstwerke orientierte sich dabei zumeist am Stil der Architektur des jeweiligen Gotteshauses – war es eine mittelalterliche, gotische Kirche, wurden Werke im Stil der (später so bezeichneten) Neugotik geschaffen.

Aufgrund der großen Nachfrage an religiösen Kunstwerken entstanden im 19. Jahrhundert große Kunstfabriken bzw. Kunstanstalten, die sich ganz der raschen Vervielfältigung von Kunstwerken jeglicher Art verschrieben hatten. Neue technische Verfahren wie der Öldruck machten eine billige und schnelle Produktion möglich – sie führten aber schließlich auch zur Abwertung der gegen Ende des 19. Jahrhunderts entstandenen Kunst, da man sie für bloßen Kitsch und Kopien „großer“ Werke gehalten hat. Davon betroffen waren zu Unrecht auch Objekte, die – wie die Kanzelreliefs – in kleineren lokalen Werkstätten entstanden sind.